Powered Up System

Das Powered Up System, auch als PUP, LPF 2.0 oder Power Functions 2.0 bekannt, beschreibt den Nachfolger von dem Power Functions System.
Im Gegensatz zu Power Functions nutzt das neue System Kabel mit 6 Adern und Bluetooth (meistens BLE Bluetooth Low Energy) zur drahtlosen Verbindung zwischen Hub und Handy/ Fernbedienung. Zu dem BLE Protokoll existiert eine offizielle (nicht vollständige) Dokumentation.
Einige Duplo Züge und der Super Mario Hub nutzen das gleiche Bluetooth Protokoll. Sie sind jedoch nicht offiziell mit der anderen Hardware kompatibel und haben keinen Powered Up Anschluss.
Davon abgesehen strebt Lego an "alles mit allem" kompatibel zu machen. Um die Hubs der unterschiedlichen Themen anzusteuern gibt es die Powered Up App, die mit einem sehr großen Teil der Hardware kompatibel ist und dafür eine einfache Programmierumgebung bereitstellt.

Pinout:
das Powered Up System verwendet Kabel mit 6 Adern. 2 werden zur Energiversorgung der Motoren genutzt (meist +/- Batterie bzw. Akkuspannung, beim WeDo 2.0 Hub 5V), 2 zur Energieversorgung möglicher Schaltkreise in Sensoren (ca. 3.3V, in der Grafik falsch mit 9V angegeben) und zwei Pins dienen der Erkennung von angeschlossenen Geräten und einer möglichen Kommunikation mit diesen Geräten über UART (Sensoren, Motoren mit Umdrehungssensoren).
Eine offizielle Dokumentation zu dem UART Protokoll fehlt leider. Wenn man trotzdem einen Eindruck bekommen möchte, kann man in dem Dokument von Pybricks nachschauen. Einige Aspekte fehlen allerdings.

Das System bedient folgenden Unterthemen:
Folgende elektrische Elemente gibt es in dem System:

Kommentare